1.
Archiv Gäste-Buch
29.3.2003 - März 2014

24.03.2014 19:23:24
Anna
Grüss Gott, liebe Schwestern,
ich bin Gewaltüberlebende und katholische Christin. Da die Erfahrungen natürlich auch mein Glaubensleben prägen, suche ich nach einer Austauschmöglichkeit mit andern Christinnen. Ich möchte trotz der Fehler von Menschen in der katholischen Kirche diese nicht verlassen.
Deshalb möchte ich fragen, ob ich passe und ob es trotzdem möglich ist, hier zu sein.
Vergelt`s Gott für eine Antwort,
Anna
Ich schau hier wieder rein. Vielleicht kommt ja eine Antwort \:\-\) Da ich solche Angst habe vor diesen ganzen Internetüberwachungen habe ich kein E-Mail-Account eingerichtet. Das werde ich aber später tun. Bin jetzt über Tor hier. Meine Erfahrungen mit Menschen sind so daneben, dass ich mich nicht mehr traue ungeschützt irgendetwas persönliches zu sagen oder gar zu schreiben.
Kommentar vom Webmaster:
Anna, meldest du dich nochmal per Mail? Dann schauen wir miteinander, ob die Mailingliste GottesSuche für dich ein Angebot sein kann.
Liebe Grüße!
Deine Rika                  
19.09.2013 14:03:26
Anonym
Danke für diese Homepage. Danke für Ihr Engagement.

22.06.2013 21:47:15
clarissa
Ich bin sehr berührt von dieser Seite, weiß gerade gar nicht mehr, wie ich hier gelandet bin....Schon in frühester Kindheit (von Christen) schwerst traumatisiert und über viele Jahre gequält, sehne ich mich doch nach diesem Gott, von dem ich trotz alledem sicher weiß, dass er mich liebt und mein Leid ihm auch weh getan hat. Aber hier ist auch viel Wut und Unverständnis ihm gegenüber.... Ich weiß nicht, ob ich diesen Menschen vergeben kann oder muss....ich hasse nicht, aber es ist noch viel viel Wut und Trauer da. Sie können unbescholten leben, ich lebe mit meiner Traumafolgestörung....inzwischen kann ich das leben nennen, weil ich weiß, was mein Leben lang mit mir los war...viele Jahre wusste ich das nicht...jetzt leide ich nicht mehr...ich habe überlebt und jetzt lebe ich.
Kommentar vom Webmaster: Clarissa, nicht mal Jesus hat seinen Mördern vergeben. Er hat seinen Vater im Himmel gebeten, ihnen zu vergeben. Das ist ein Unterschied. Alles Gute dir!  Rika

02.03.2013 18:09:00
Johann ( in WWW auch ecco-john)
Ich bin hier rein zufällig durch eine Internet-Recherche gelandet, und l a n g e hängen geblieben. Es ist jedesmal erschütternd festzustellen, wieviel Schuld sich Opfer immer wieder selber zuschieben. So manches Opfer hat Verhaltensweisen, die einem filmischem "Zombie" gleichen. Der schon im Ansatz unehrliche Umgang mit der Missbrauchs-Tatsacheist ein Makel unserer verlogenen Gesellschaft seit ewigen Zeiten. Die Opfer trauen sich nicht einmal, Opfer zu sein. Eine verrückte Welt, und eine noch verrücktere Ordnung, die nichts taugt. Alle sog."Persönlichkeiten" hielten sich immer schon für was Besseres, und sind auch heute noch unerschütterlich davon überzeugt. Ich bin generell gegen die Todesstrafe - allein schon, weil unsere Justiz zu verlogen dafür ist - aber ich tendiere heute immer mehr dazu, dem sogenannten Faustrecht den Vorzug zu geben. Diese gedankliche Freiheit nehme ich mir als Vater eines ermordeten Kindes heute heraus, und würde sie nach ehrlicher und reiflicher Beurteilung aller Fakten höher einschätzen, wie staatliches Gerechtigkeits-Geschwafel. Die viel und falsch zitierte Aussage >Auge um Auge< sollte von Opfern viel wörtlicher genommen werden, und Opfer sollten sich mit allen Mitteln wehren, wenn ihnen nicht geholfen wird. Ein Leben als verhöhntes Opfer ist sicherlich unerträglicher als ein Leben mit notfalls einer Vorstrafe in einer verlogenen staatlich geführten Akte. Meine Erkenntnis:Der Herrgott ist das eine - die Kirche aber etwas anderes - UND mit dem Bodenpersonal hab ich sehr verschiedene Erfahrungen gemacht.Meine Devise : Der Herrgott hat anderes zu tun - die Probleme die wir haben sind rein menschlicher Natur. Daher laß ich mir meinen Glauben nicht nehmen, auch wenn ich die verlogenen Kirchen teils verfluche.
Johann / ecco-john

10.07.2012 17:36:40
Helmut Jacob http://helmutjacob.over-blog.de/ http://www.gewalt-im-jhh.de
Sehr geehrte Frau Kerstner,
zufällig bin ich auf Ihrer Homepage gelandet. Ich hatte und habe auch in Zukunft kaum Zeit, Ihre Homepage umfangreich zu studieren. Allerdings möchte ich Ihnen doch mitteilen, dass allein Ihre Seite "Kirche und Gewalt" eine gewaltige Fundgrube ist. Es ist immer wieder schön, zu erleben, dass sich Menschen eines Themas angenommen haben und daraus ein riesiges Werk machen. Ihre umfangreiche Arbeit gehört dazu. Und sie ist wichtig. Was wird aus den Opfern, wenn sie nicht Stimmen haben, die ihr Anliegen artikulieren. Gerade im Bereich der sexuellen Gewalt dauern die Traumata oft ein Leben lang. Die meisten Opfer sind nicht in der Lage, sich dem Erlebten zu stellen. Darum werden sie nie die seelische Heilung erfahren, die sie wieder zu gesunden Menschen macht. Ein Skandal ist es auch, dass die Vertreter der Täter sich weigern, den Gequälten eine Opferentschädigung zu zahlen. Damit demütigen sie die Opfer ein zweites Mal. Irgendwo auf Ihrer Homepage berichten Sie über das Engagement von Dierk Schäfer und mir. Wir haben eine Verbündete gefunden: Sie! Mit Ihnen sind wir zu dritt. Aber wir brauchen noch viel mehr Streiter für die Sache der Geschundenen, Vergewaltigten, Betrogenen. Machen Sie weiter.
Herzlichst
Ihr Helmut Jacob

20.05.2012 19:46:36
Kerstin
Ich möchte hier Hallo und ein ganz großes DANKE da lassen! Seit einer ganzen Weile suche ich in Büchern und im Internet Antworten auf meine Fragen zum Thema Vergebung. Alles was ich bis jetzt fand, waren nur Ermahnungen zur Einsicht in Form von: "du musst doch verstehen", warum sie dir das angetan haben. Drohungen, in Form von: du wirst krank wenn du nicht vergibst. Sogar, dass ich selbst daran Schuld sei, weil sich meine Seele diese Lektion ausgewählt hätte. Und deshalb sollte ich auch endlich lernen die Verantwortung für mein Leben zu übernehmen und vergeben. Nur, das Problem ist, dass ich diese Verantwortung meiner Eltern nicht übernehmen möchte. Und genau das Gefühl verspüre ich, wenn mir gesagt wird du musst vergeben. Loslassen. Ich wünsche mir endlich die Bilder in meinem Kopf loszulassen, die Gefühle der Hilflosigkeit, der Wut, der Angst.Ich möchte endlich wieder vertrauen können. Diese HP gibt mir Kraft und ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, dass es Menschen gibt, die mir nicht diese Last der Vergebung aufdrängen und mich zur Liebe zwingen. Liebe zu Menschen die nach mir mit Füßen traten und das über 12 Jahre hinweg. Die Hälfte meines Lebens.

11.11.2012 02:07:10
thira
Nachtrag, zu dem, was ich hier im Gästebuch gelesen habe ... : Ich habe mich lange Zeit auch von TherapeutInnnen nicht verstanden gefühlt ... durch verschiedene "Zufälle" im Leben habe ich eine gute Trauma-Therapeutin gefunden und kann in ca. 1 Jahr dort eine tiefenpsychologische Therapie beginnen ... ich fühle mich sehr verstanden von dieser Therapeutin. Ich weiß nicht, wie die Psychotherapie werden wird, schwer und anstrengend bestimmt, aber ich habe ein gutes Gefühl damit für mich ... Ich möchte damit anderen Menschen, Mut machen, sich nach guten Trauma-TherpeutInnen zu erkundigen/durchzufragen ... ich habe ca. 1,5 Jahre dazu gebraucht. Und die "Chemie" muss ja auch noch stimmen zur TherapeutInnen. Und jeder Mensch muss auch ihren/seinen Weg zur Heilung gehen, ist klar. \:\)
Alles Gute für uns alle!
thira

11.11.2012 01:59:36
thira
Vielen Dank für die tolle und bereichernde Seite!!
Liebe Grüße
thira

20.05.2012 19:46:36
Kerstin
Ich möchte hier Hallo und ein ganz großes DANKE da lassen! Seit einer ganzen Weile suche ich in Büchern und im Internet Antworten auf meine Fragen zum Thema Vergebung. Alles was ich bis jetzt fand, waren nur Ermahnungen zur Einsicht in Form von: "du musst doch verstehen", warum sie dir das angetan haben. Drohungen, in Form von: du wirst krank wenn du nicht vergibst. Sogar, dass ich selbst daran Schuld sei, weil sich meine Seele diese Lektion ausgewählt hätte. Und deshalb sollte ich auch endlich lernen die Verantwortung für mein Leben zu übernehmen und vergeben. Nur, das Problem ist, dass ich diese Verantwortung meiner Eltern nicht übernehmen möchte. Und genau das Gefühl verspüre ich, wenn mir gesagt wird du musst vergeben. Loslassen. Ich wünsche mir endlich die Bilder in meinem Kopf loszulassen, die Gefühle der Hilflosigkeit, der Wut, der Angst.Ich möchte endlich wieder vertrauen können. Diese HP gibt mir Kraft und ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, dass es Menschen gibt, die mir nicht diese Last der Vergebung aufdrängen und mich zur Liebe zwingen. Liebe zu Menschen die nach mir mit Füßen traten und das über 12 Jahre hinweg. Die Hälfte meines Lebens.

13.02.2012 19:35:49
Danielle Balmer
Liebe Frauen und Leute hier,
ich wünsche euch guten Mut und Gottes Segen auf dem auch noch so steinigsten Weg. beachtlich die Arbeit die hier geleistet wird. Ich empfehle eure Seite gern weiter.
Danielle - Theologin und Selbstverteidigungstrainerin
Seitenanfang

03.12.2011 17:54:04
Hannah
Hallo,
bin heute auf Eure Internetseite gestoßen als Link. Ich bin eine sog. Überlebende, habe v.a. in Kindheit und Jugend Gewalt erlebt, aber auch noch als Erwachsene. Bin durchaus gläubig, bin vor über 5 1/2 Jahren konvertiert von kath. zu evangelisch, weil ich auch in der kath. Kirche schlimme Erfahrungen gemacht habe. Und oft fragte ich mich schon, wo war Gott, als ich v.a. als Kind und Jugendliche Gewalt erlebte?? Durch diese Traumata bin ich seelisch krank geworden und heute nicht mehr arbeitsfähig. Vielleicht kann ich bei Euch -auch durch Erfahrungen anderer- Antworten auf die Frage finden, es kommen ja noch andere Fragen dazu. Wie die, ob Gott das will, wenn es mir gut geht oder ich Freude empfinde. Vor der Therapie dachte ich, ICH bin schuld an den Übergriffen gewesen usw. Bin bis heute in Therapie, und auch in psychiatrischer Behandlung. Habe zwar nach Jahren eine ev. Gemeinde gefunden, aber dort sind nur "normale" Menschen, die ein "normales" Leben führen. Ich kenne niemanden mit solchen Gewalterfahrungen. Und ICH muß unter den Folgen leiden, wie sehr wenig Geld, da ich nicht arbeiten kann. Die Täter/innen, soweit sie noch leben, haben einen anderen Lebensstandard und sind nicht krank. Zu den Täter/innen habe ich keinen Kontakt mehr. Bis jetzt konnte ich ihnen auch nicht verzeihen, obwohl ich das als Christin ja tun müßte. Aber noch reißen die Wunden immer wieder auf. Auf jeden Fall ist mir mein Glaube an Gott sehr wichtig, er gibt mir irgendwo Halt und Orientierung. Ohne Glauben wäre ich, so denke ich, ganz verloren. Und doch kommt die eingangs gestellte Frage immer wieder hoch.
Viele Grüße, Hannah

30.11.2011 10:32:37
Christine < http://www.chancezuleben.de >
Hallo!
Es ist mir gelungen während meiner schweren Zeit, trotz allem, wieder meinen Glauben an Gott zu finden. Ich habe den tieferen Sinn meines Schicksals erkant und bin heute ganz gesund.
In Dankbarkeit Christine

29.10.2010 22:41:37
Rudolf Will
Liebe heißt der Sinn
Kommunikation, Dialog ist der Weg
Respekt, Würde ist das Prinzip
Dieser Tage gefunden und für sehr gut befunden

01.06.2010 19:31:11
venca
Danke!! Danke für diese HP! Ein - aufrechter und gläubiger! - Pfarrer schickte mir den Link zu Eurer Seite! Welch ein Geschenk seid ihr für mich!! Die Seiten über Opfermythen sind für mich als Überlebende die überzeugendste Sprache und Beweisführung für die Sprachlosen, die ich lesen konnte. Welch ein Trost hier als Opfer eine öffentliche Stimme zu finden! DANKE!!
Gott segne Euch!! Venca

17.03.2010 03:06:19
Hallo, Ihr Website-BetreiberInnen,
eine Frau als Seelsorgerin, an die man nur über einen katholischen Priester "rankommt" - das stört mich. Der Artikel auf der ersten Seite sprach mir sehr aus der Seele, wenn auch nicht überall. Jahrelang unter sexualisierter Gewalt leidend, als Kind - bis zur Pubertät, durch Vater und Mutter, dann Misshandlungen durch eine Ordensfrau in einer Einrichtung, später verdrängt. Nachdem "es hochgekommen ist", die Hölle durchgemacht, massivste Retraumatisierungen durch Ärzte und "Therapeuten" erlebt. Als ich mich Seelsorgern anvertraute, erlebte ich auch da wieder sexuellen Missbrauch. Was für mich am schlimmsten ist, ist die Vertuschungs- und Verschiebetaktik seitens der Bischöfe und Personalreferate. Ich kenne - und "beobachte" - fünf Priester, von denen "ich weiss"... und es ist nichts zu machen, da "verjährt"... Im übrigen werde ich mich hüten, etwas aufzudecken. Mangels Beweisen dürfte sonst mir seitens - zumindest eines - der Täter ein Prozess drohen, wegen Verleumdung etc. Es lief nämlich kein Video mit, noch stand ein Gerichts-Stenograph dabei - und ob Tagebucheinträge vor Gericht standhalten? Und selbst wenn, es ist verjährt, nach drei Jahren... was also soll's? Im übrigen habe ich kürzlich eine "Schweigevereinbarung" unterzeichnet und wurde quasi "eliminiert".
"Gott" hat es mir längst "zerrissen". Im äussersten Schmerz. Seele? Was ist das??? Da ist nur noch unaussprechlicher Schmerz. Kirche, das ist die verschworene Gemeinschaft der Täter, der Gläubigen, die den Tätern glauben und die Opfer eliminieren. Als "Nestbeschmutzer".
Immerhin: Ich werde demnächst, sobald ich das "Judasgeld" für mein Schweigen bekommen habe (ich brauche es leider zum Leben, da die katholische Kirche meine Existenz zerstört hat), aus der Kirche austreten. Denn ich bin nicht mehr Bereit, auch noch das Gehalt "meiner Täter" mit zu finanzieren.
Zu viele Leichen pflastern den Weg dieser Institution. Eine "Kirche", in der Bischöfe - sofern sie nicht ohnehin auch selbst zu Tätern gehören - zumindest Täter schützen und Opfer mundtot machen, spricht für sich selbst. Letzteres ist mir nun schon zweimal passiert.
Ich bin verstummt, für viele Jahre... doch wer weiss, vielleicht doch nicht für immer? Möglicherweise kommt die Zeit, da ich beginnen kann, den Mund aufzumachen, weil ich keine Angst mehr haben muss, meine Stelle zu verlieren, mein Einkommen, meine Versicherungen, meine Wohnung... der Arm der "una sancta" ist leider sehr lange. Aber vielleicht kommt eines Tages wirklich die Zeit? Schön wäre es. Bis dahin erfreuen sich jedoch eine Reihe pädokrimineller und sexuell grenzüberschreitender katholischer Priester täglich an "Frischfleisch". Und fühlen sich sicher. Alle in hoch angesehenen Positionen!
Lg vom ....see, A. L.
P.S.: Als mir das passierte, gab es noch keine Computer und auch kein Internet. Schön, dass es wenigstens das jetzt gibt.

16.03.2010 14:32:29
Mailin
Hi, habe den Beitrag auf "evangelisch.de" gelesen und jetzt mal etwas rumgestöbert. Gefällt mir sehr gut, auch wenn ich manche Dinge etwas anders empfinde. Jedenfalls - ich habe schon ewig nach sowas gesucht, ich meine, eine Art Forum o.ä. in dem Gewalterfahrungen u.ä. und der christliche Glaube zusammengehen. Mir selbst hat mein Glaube nämlich sehr geholfen, ohne ihn hätte ich es wohl nicht gepackt; ich bin allerdings auch nicht kirchlich aufgewachsen und verbinde darum kaum schlechtes mit der Kirche (hab mich aber auch evangelisch taufen lassen - sorry - und jetzt Theologie).
Dafür habe ich mit der Waldorfschule etc eher schlechte Erfahrungen gemacht, wo ich aufgewachsen bin. Ich glaube, die Kindheitsprägung spielt da vieeel mit, von was auch immer. Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute und hoffe, dass es irgendwann mal einfacher wird, darüber zu reden. Nicht mehr ein Teil verleugnet werden muss.
Alles Liebe euch, wer immer das hier liest... Viel Kraft!!!

20.12.2009 12:52:44
Ulrike
Noch immer führt uns der Stern
hin zum Stall.
Verheißungsvoll strahlt sein Licht
in unsrer tiefschwarzen Nacht.
Lasst uns loslaufen
ihn zu suchen,
eine Herberge finden
voll Wärme, Schutz und Geborgenheit.
Noch immer ruft der Engel
mitten in der Nacht
Fürchtet Euch nicht!
Ich glaube, wir sind gemeint.
Seitenanfang

18.07.2009 20:24:51
Namenlos
Ich wäre gerne mutiger,versuche es zwar immer wieder aber ich finde keinen Halt: kann es doch gelingen, scheue ich - sehe mich abgewiesen in terapie - wo ich gar nicht weiss ... Was das alles ist in mir ,so in etwa-----
DANKE fürs Lesen
wer bin ich??? w.20

12.07.2009 09:42:08
christina
Einen herzlichen Morgengruss liebe Gottes Suche,den lasse ich mal wieder hier. Ich danke Euch,das es Euch gibt. Gebete und Austausch hier sind uns ein wertvolles Geschenk.
Mit einem herzlichen Segensgruss
Christina mit Ihren Seelchen

07.02.2009 16:34:25
Christine http://www.chancezuleben.de
Hallo,
eine total wichtige Seite, finde ich. Denn sie zeigt, dass wir weiter glauben können, auch wenn wir Schlimmes durchgemacht haben.
Aus meinem Schmerz heraus entstanden meine beiden Selbsthilfe-Bücher.
Kraft und Liebe Euch allen von Christine

28.12.2008 03:33:34
Christiane
schön zu wissen, dass man mit seinen Erfahrungen nicht alleine ist ... auch wenn ich sicherlich nie verstehen werde, warum gott jemanden solche dinge erleben lässt. da fällt es schwer noch auf seine existenz zu bestehen ...die seite ist euch wirklich gut gelungen! ich werde mit sicherheit wieder vorbeischauen.
stiller gruß
christiane

02.11.2008 19:34:47
habekeinenmehr
Eine interessante HP - Gewalt und Einsamkeit bleiben aber trotzdem; Gott hält sich auch immer noch aus dem ganzen Geschehen heraus. Hat damit wohl nichts zu tun - oder doch?
Kommentar vom Webmaster: Wenn du ein Gespräch über deine Frage möchtest, dann melde dich doch, bitte.
Liebe Grüße!
Rika

10.09.2008 16:14:16
Christina
einen ganz herzlichen Gottes Gruss,den möchte ich mal wieder hier lassen,das Du weisst ich habe Dich nicht vergessen.
heute Morgen schon im Dom gewesen,dort leuchten jetzt auch Kerzen nur für Dich,möge Gott Dich schützen an jedem Tag und jede Nacht.
. Dieses Mädchen,das dort in der Ecke liegt, dessen Herz so schreit, weils keine Luft mehr kriegt.... Dieser Körper,der sich windet, der sich selbst vergisst, weil seine Realitätnicht mehr zu ertragen ist. Dieses Herz, das schon langst keinen Sinn mehr sieht, weil mit jedem Herzschlag, seine Hoffnung weiter flieht.... Diese Seele die ermordet, in beschmutzen Körper lebt, deren ausgeweintes Blut, an der leeren Hülle klebt.... Das Mädchen,der Körper, das Herz und die Seele, das alles bin ich, einfach schauerlich....
In Liebe Deine Freundin Christina

Seitenanfang

13.04.2008 16:18:07
Stefanie
Grüß Gott,
ich möchte mich herzlich für diese Seite bedanken. Ich habe zum Glück jetzt von der Kirche Hilfe gefunden und befinde mích in christlicher Therapie. Es ist für mich aber noch sehr schwer nach einigen Suzidversuchen muss ich nun lernen die Schuldgefühle abzugeben, um mein Leben in den Griff zu bekommen. Es ist recht schwer alleine dagegen anzukämpfen, diese Seite gab mir jedoch Mut und ich hoffe aus dem Irrgarten herauszukommen.
DANKE FÜR DIE SEITE. HERZLICHES VERGELT`S GOTT
Stefanie

22.03.2008 23:17:47
Tina
Habt Dank für diese Seite! Es ist ein gutes Gefühl zu lesen und zu spüren, dass man nicht alleine ist.
Gottes Segen und weiterhin viel Kraft
Tina

19.03.2008 07:55:05
Christina
Danke,das Wir hier Deine Gäste sein durften. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Ich lasse nun hier einen herzlichen Ostergruss da,möge Dich der liebe Gott allezeit schützen.
Mit einem stillen Gruss Christina

14.02.2008 19:32:46
Patricia
Heute suchte ich verzweifelt Hilfe und fand Ihre Seite.
Webmasterin: Patricia!
Ich habe nur den Anfang deines Schreibens hier stehen gelassen, das ganze Schreiben aber aufmerksam gelesen. Ich freue mich, dass du einen Hinweis für deinen Weg gefunden hast. Viel Kraft dir! Wenn du dich per Mail melden möchtest, dann mail einfach. Ich kann dir nämlich nicht antworten, da du keine Adresse hinterlassen hast.
Liebe Grüße!
Rika

03.05.2007 21:51:19
Elke
Ich bin durch den Artikel in der BNN vom 17. April auf Eure Seite gestoßen, und bin sehr froh, daß es sowas gibt.Eigentlich hätte ich schon gerne mehr Kontakt zu Eurer Gruppe, aber da ich seit ca. 2 Jahren ziemlich zurückgezogen lebe, traue ich mir das nicht mehr zu. Ich wünsche Euch auf diesem Weg ganz vi i i i i i el Erfolg bei dieser wertvollen Arbeit.Im Moment bin ich ziemlich erregt und getriggert, sodaß ich jetzt erst mal Schluß machen muß. Vielleicht melde ich mich ja nochmal.
Liebe Grüße Elke
Kommentar vom Webmaster:
Dank dir, Elke. Aus vielen Gründen \:\-\). Rest per Mail - einverstanden?

03.04.2007 04:55:32
Stöwi
ein ganz liebes Hallo sagt Stöwi, bin gerade dabei eine Selbsthilfegruppe für Frauen aufzubauen um anderen dabei zu helfen was ich bereits hinter mir gelassen habe mit der Hilfe unseres Herrn Jesus Christus. Euch allen Gottes Kraft und Stärke und reichen Segen, tolle Seite, euer Webmaster scheint sein Handwerk zu verstehen

17.02.2007 23:19:08
xyz
Wisst ihr immer noch nicht, dass die Kirche die Täter schützt? Ganz schön blöd seid ihr.
Kommentar vom Webmaster:
Mag sein. Aber Kirche sind wir auch :-)
Rika

31.01.2007 20:14:24
miriam
...ein warmer und herzlicher gruss an alle, die hier lesen und schreiben
ich bin überwältigt.
überwältigt, von dem schmerz und der bitterkeit, die bei so vielen noch (!) in der stimme schwingt. überwältigt, weil ich meinem gott echt dankbar bin, dass es einen weg da raus gibt. ja, es gibt ein LEBEN danach. nicht nur vegetieren und überleben. ich habe es selbst lange jahre nicht glauben können, wurde wütend, wenn menschen glücklich waren. jahrelange gewalt und inzest, prostitution, psychiatrien und suizidversuche... alles war dabei. jahre voller schmerz und hoffnungslosigkeit. doch mittlerweile will ich euch allen aus tiefster überzeugung sagen: es gibt wiederherstellung und gott erstattet vielfach zurück! ich bin so glücklich wie nie und glaube sogar, dass ich mehr freude und zuversicht habe als viel "normale+unversehrte" menschen (so es so etwas denn überhaupt gibt) gebt nicht auf. GOTT IST GUT! falls das jemanden wütend macht, auch damit kann gott umgehen, aber friss es nicht in dich hinein... mach weiter mit dieser seite. es ist nunmal leider ein thema, dem die ganze welt und eben auch christen oft hilflos gegenüber stehen. möget ihr alle an SEINEM herz und in SEINER gegenwart heil werden und liebe und annahme erfahren,
miriam

31.01.2007 16:42:02
Katharina
Ich bin sehr froh diese Seite gefunden zu haben.Ich habe mich immer so alleine gefühlt, aber jetzt weiß ich, dass ich nicht so alleine bin, wie ich geglaubt habe. Besonders hilft mir Eure Seite auch, weil die Kirche ja zum Thema Gewalterfahrungen oft die Augen zumacht und ich mich manchmal dort mit dem was ich erlebt habe, doch verloren, aber vorallen Dingen, alleine gelassen gefühlt habe. Jetzt weiß ich aber, dass ich nicht mehr so alleine bin.
Danke, dass es diese HP gibt.
Seitenanfang

15.11.2006 13:27:01
Religion braucht Bewegung
Ich möchte diese sehr informative und hilfreiche Seite nicht ohne einen Gruß verlassen:
Habe eure Seite bei mir in die Linkliste Aufgenommen!

Nimm Dir Zeit, um zu arbeiten,
es ist der Preis des Erfolges.

Nimm Dir Zeit, um nachzudenken,
es ist die Quelle der Kraft.

Nimm Dir Zeit, um zu spielen,
es ist das Geheimnis der Jugend.

Nimm Dir Zeit, um zu lesen,
es ist die Grundlage des Wissens.

Nimm Dir Zeit, um freundlich zu sein,
es ist das Tor zum Glücklichsein.

Nimm Dir Zeit, um zu träumen,
es ist der Weg zu den Sternen.

Nimm Dir Zeit, um zu lieben,
es ist die wahre Lebensfreude.

Nimm Dir Zeit, um froh zu sein,
es ist die Musik der Seele.

(Gedicht aus Irland)

. ............_. ,-´``;
. . . . . . . . . .,`. . .`-----´..
. . . . . . . . . .,. . . . . .~ .`- .
. . . . . . . . . ,´. . . . . . . .o. .o__
. . . . . . . . _|. . . . . . . . . . . . (#)
. . . . . . . _. ´`~-.. . . . . . . . . .,´
. . . . . . .,. .,.-~-.´ -.,. . . ..´--~`
. . . . . . /. ./. . . . .}. .` -..,/
. . . . . /. ,´___. . :/. . . . . .
. . . . /´`-.|. . . `´-..´........ . .
. . . ;. . . . . . . . . . . . .)-.....|
. . .|. . . . .´ ---........-´. . . ,´
. . .´,. . ,....... . . . . . . . . .,´
. . . .´ ,/. . . . `,. . . . . . . ,´
. . . . .. . . . . .. . . .,.- ´
. . . . . ´,. . . . . ´,-~´`. ;. . . . . ..,=======,
. . . . . .|. . . . . ;. . . /__. . . . . . .......... . . /
. . . . . /. . . . . /__. . . . .). . . . . . . ..... . . /
. . . . . ´-.. . . . . . .)----~´. . .. . .\______/
. . . . . . .´ - .......-`

Liebe Grüße & Gottes reichen Segen und eine gute Diskussion wünscht euch
richard

13.11.2006 20:47:51
W.
Ich bin aus der Kirche ausgetreten, weil ich der kein Wort mehr glaube. Auf eure Seite bin ich zufällig gestoßen und habe länger gelesen als ich wollte. Ich bin selbst von Gewalt betroffen und habe erst angefangen zu verstehen, was mir geschehen ist. Wenn ihr nicht so kirchlich wäret, würde ich ja gerne mit euch reden. So jedoch grüße ich nur und danke euch für die HP. W.
Kommentar vom Webmaster:
Es hilft nur eines: Ausprobieren. LG Rika

22.10.2006 21:47:33
neele
Vielen Dank, für diese vielen schönen seiten, ich habe vieles drauf gefunden, worüber ich mir schon sehr lange gedanken mache.
momentan reicht es bei mir nur zu einem recht kindlichen glauben, denn alles andere ist zu schwierig für mich.
neele
gott rührte den lehm, aus dem er den menschen schuf, nicht mit wasser an, sondern mit tränen (äsop)

Kommentar vom Webmaster:

Liebe Neele!
Vielleicht ist ein kindlicher Glaube ein Anfang - und schon sehr viel. Jesus jedenfalls dachte groß von Kindern: Nachdem die Jünger ihn gefragt hatten, wer der Größte im Himmelreich ist, hatte ihnen Jesus ein Kind in die Mitte gestellt und gesagt: "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, könnt ihr nicht ins Himmelreich eingehen." Nur manchmal - da ist das Einfache ziemlich schwierig..... Sieht so aus, als hätte Gott andere Maßstäbe als die, die bei uns üblich sind. Dass du nicht zu klein über einen kindlichen Glauben denken musst, wünsche ich dir!
Deine Rika

14.10.2006 10:31:56
Uschi
Liebe Rika, Liebe GottesSucherinnen
ich wünsche Euch bei der heutigen Veranstaltung in Bruchsal ein volles Haus, eine freundliche Atmophäre und gute Gespräche. Ich wäre gerne gekommen, geht aber nicht. So werde ich in Gedanken und im Gebet bei Euch sein.
Alles Liebe Uschi :-)

19.09.2006 22:15:43
Milli
Meine Mutter hat mir am Heiligabend 1975 das Nasenbein gebrochen. Ich bin dann später Agnostikerin geworden. Es hat alles seine Grenzen.

02.09.2006 10:15:26
Uschi
Schön 'R', dass du wieder da bist. :-)
Alles Liebe Uschi

23.08.2006 18:26:53
k.
danke fuer diese seite, die bilder und texte...gut zu lesen...

22.08.2006 10:47:07
A. S.
Danke

06.08.2006 01:39:20
Susann
Es gibt Gott! WENN es nicht gäbe, hätte ich weder den Mißbrauch, noch den Krebs überlebt! Es ist imme noch so hart und frage ich mich, warum es sp dicke kommen muß. Meine jüngste Tochter hat sich mir anvertraut daß sie auch nicht verschont blieb. Trotz allem vertraue ich Gott, daß er uns hilft aus diesem Dunkel rauszuhelfen. Ich weiß nicht wie, aber er wird es tun!!! DANKE für Eure Unterstützung, daß tut sehr, sehr gut! Gott zum Gruße und allen Überlebenden-Mut, Heilung und ganz viel Licht!
Alles Liebe, Susann


01.07.2006 11:31:41
C.
Endlich habe ich eine Seite gefunden, wo ich mich zu Hause fühlen darf. Ich habe auch sehr das Christliche in meiner Therapie vermisst.
Super informative Beiträge, schöne, nachdenkliche Geschichten. Immer wieder die Suche nach Gott. Entlich Worte für das Unausgesprochene. Hilfreiche Beratung, DANKE Rika. Möge der Herr Dich geleiten und begleiten, Dir weiterhin soviel Mut und Kraft schenken.
Kommentar vom Webmaster:
Oh, das freut mich. Danke :-) Mail einfach, wenn du das möchtest.

03.06.2006 16:53:26
Janice-Heike
Ich möchte diese sehr informative und hilfreiche Homepage nicht ohne einen Gruß und einem kleinen Gedicht verlassen:
Wo Lächeln lebt, leuchtet Gras grüner, scheint Sonne heller, duften die Blumen lieblicher.
Im Lächeln erblüht die Seele, entfaltet sich Kraft, ist Vertrauen geboren.
Durch Lächeln trägt sich Last leichter, wird die Erde wohnlich, Leben beseelt.
Auf diesem Wege, schicke ich allen Menschen ein Lächeln
und ein Licht um das Herz zu erleuchten.
Himmlische Grüße
Janice-Heike
Seitenanfang

30.05.2006 21:25:27
julia
tolle Seite; hab jetzt aber auch ein bisschen Angst gekriegt...............und ein mulmiges Gefühl im Bauch!\:\-\(
Kommentar vom Webmaster:
Julia, ein mulmiges Gefühl zu kriegen, wenn man/frau von Gewalt liest - egal ob als selbst Betroffene oder "nur" am Thema Interessierte -, halte ich für eine angemessene Reaktion. Es kann einem ja wirklich ganz anders werden, wenn man zur Kenntnis nimmt, dass und wie viel Gewalt es mitten unter uns gibt. Wenn dir Austausch darüber hilft - einfach mailen. Rika

12.04.2006 13:27:19
Avatar der Nacht
Schon wieder so ein Gästebuch, wo angeregt über Gott geredet wird. Es gibt keinen Gott! Seht es doch endlich alle mal ein. Anscheinend merkt ihr nicht was überall vor sich geht und trotzdem geht ihr in die Kirche und freut euch, habt ein Zeichen einer der brutalsten Foltern der Menschheit um den Hals und freut euch für den neuen Papst, der nur ein weiteres Amt eines Inkompetenten, unnötigen und wahnsinnigen bekleidet, der frührer zu den inquisitionen aufgerufen hat. Das Christentum, herrlich und gut. Kreuzzüge, die unsere Vorfahren getötet haben und unsere Verangenheit. Wir sind schon fast Israeliten. Erbärmlich. Die armen Kinder die christlich erzogen werden. KÖNNT IHR IHNEN NICHT EIN SORGLOSES LEBEN ERÖFFNEN???
Lasst sie doch in Ruhe mit eurem Scheiß, sterbt und lasst diese verrückte Religion mitsterben!!!
Kommentar vom Webmaster:
Manchmal versteckt sich eine Ehre unter einer Beschimpfung :-)

01.04.2006 00:17:46
Inja
Liebe Rika,
bin gerade durch Zufall über diese Seite gesolpert und habe mich festgelesen. Ich glaube sie ist mir direkt von Gott zugefallen... Danke für diese Seite, du machst mir damit Mut!
Inja

15.03.2006 20:07:21
nelli
Finde diese Seite sehr gut. Sie hat mir schon so manches mal Mut gemacht. Danke dafür.
Nelli

2005-12-24 17:04:19
Radovin Zips < http://www.antigewalt.de.vu >    
Mir ist von anderen Gruppen, u.a. Strafgefangene, bekannt, daß der Glaube an Gott ihnen ihr Schicksal erleichtert, und das, obwohl sie es sich selbst zuzuschreiben haben. Das kann von Gewaltopfern nicht gesagt werden. Ich wünsche Euch viel Erfolg und ein sorgenfreies Leben.
Liebe Weihnachtsgrüße
Radovin Zips

2005-12-22 10:09:32 D.    
Liebe Rika,
ich bin heute auf eure Seite gestoßen und habe mich gleich darin "verloren". Es ist so gut, daß es so etwas gibt! Aber ich habe eine Frage: gibt es ein ähnliches Angebot der Hilfe für Männer, denen Gewalt angetan wurde? ......Über eine Antwort würde ich mich freuen und grüße dich herzlich.
D

14.02.2004
Gaby http://www.letzte-version.de/songbuch/stand-der-dinge/sie/
Dieses Lied von Herbert Grönemeyer, höre ich mir oft an, damit ich auch wenn ich alleine bin spüre nicht allein zu sein. Das es vielen anderen genauso geht. Aber anderseits bringt es auch Verzweifelung auf, weil in was für einer Welt leben wir, wenn Mißbrauch 'normal' ist, weil er viel zu oft vorkommt!? In einer Welt wo viele Menschen am Rande des Lebens sind, weil sie das Leben nicht ertragen. Selbst wenn der Mißbrauch zuende ist, die Schmerzen halten an. Man will oft eher sterben, als dieses Leben weiter zu führen, weil man nicht mit den anderen mitleben kann. Die Angst vergeht nicht.

Liebe unbekannte Gaby! Ich weiß, dass alles stimmt, was du schreibst. Das Lernen des "Mitlebens mit den anderen" ist ein langer Weg. Und viel zu oft spüre ich gar nicht mehr, ob ich noch "auf diesem Weg" bin. Ich bin aber zutiefst überzeugt, dass er gelingen kann, hin und wieder wenigstens; und dass er ein klein wenig einfacher werden kann, wenn Menschen diesen Weg miteinander gehen und aushalten. Diese Menschen wünsche ich dir sehr! Und wenn wir Frauen auf dieser HP ein wenig Begleiterinnen für dich sein können, dann nimm uns doch einfach dafür in Anspruch. Dazu lade ich dich herzlich ein.
Rika

Seitenanfang


29.01.2004
Frau (37) Hamburg
Als einen weiteren selbsttherapeutischen Schritt auf dem mühsamen Weg zu innerem Frieden habe ich erst kürzlich den Entschluß gefasst, meine Geschichte aufzuschreiben. Meine Homepage ist zwar noch nicht ganz fertig, aber vielleicht hat eine Betroffene trotzdem Interesse, mal vorbeizuschauen. Über Ihren Besuch würde ich mich sehr freuen!

27.11.2003
Martina (Tini39@aol.com)
Hallo,
ich bin durch Johannesspricht auf eure Seiten aufmerksam gemacht worden. Ich halte diese Arbeit für sehr wichtig und hoffe, dass sie viel Erfolg hat. Habe eure Seiten auch auf meiner Homepage verlinkt, da ich die Verbreitung damit unterstützen möchte. Alles Liebe für euch und die besten Grüsse Martina

17.11.2003
Johannes (Johannesspricht@aol.com / http://www.johannesspricht.de)
habe eure seite gerne als link auf meine seite gesetzt. besonders gut finde ich, dass endlich auch mal menschen sich dieses themas annehmen, die sich als christen verstehen. weiter so!! ich wünsche euch viel kraft auf eurem weg durch die zeit.
freundlichste grüße und gottes segen
johannes

21.08.2003
Monika & Co (blumenwiesen@gmx.net / http://www.blumenwiesen.org)
wir sind über Kinderschreie hier gelandet. Interessante Seite.:)
Habt ihr einen Banner ? Sonst machen wir euch gerne einen.Wir sind nämlich gerade auf der Suche nach weiteren Links....
Viele Grüße,Monika & Co

05.08.2003
Elke
Seit ein paar Tagen kann ich meinen Arbeitstag damit beginnen, mir eines der Gebete anzusehen und nachzusprechen. Dieses Gebet begleitet mich dann durch den Tag - so verliere ich mich nicht mehr so schnell. Schön, daß es diese Seite gibt.

18.07.2003
Rebecca (rebecca.unsoeld@ekhn.de / http://www.dike.de/hulda)
liebe frauen,
seit einer woche nun bin ich immer wieder mal bei euch unterwegs, drehen sich meine gedanken im kreis und finden kaum weiter. wie ist glaube noch möglich, wenn die gewalt wirklich über einen einbricht und nicht 'nurmehr' gedacht wird, ist eine meiner fragen. ich glaube, eine antwort werde ich vielleicht in den gebeten auf der homepage erahnen können, ich werde also weiterlesen. dann denke ich wieder: vielleicht können ja auch nur die menschen wirklich glauben, die den weg gefunden haben, trotz gewalterfahrung zu glauben oder so, aber das ist ja ein schrecklicher gedanke und kann es auch nicht sein. also drehen sich die gedanken weiter.
danke, dass ihr mich an eurem überleben teilnehmen laßt, ich versuche, mit diesem geschenk bewußt und behutsam umzugehen, ob es gelingen wird?
alles gute,
rebecca

09.07.2003
Carola Moosbach (carola-moosbach@gmx.de / http://www.carola-moosbach.de)
Ich kann mir keine Website und keine Gruppe vorstellen, in der meine Texte besser aufgehoben wären. Und auch an unsere gemeinsame Veranstaltung in Frankfurt denke ich immer noch sehr gerne zurück.
Gruß an alle!
Carola

20.06.2003
liv
...nachdem die folgen meiner traumatisierung durch *flucht* in fundamentalistische christliche gemeinden verschlimmert worden waren, betrete ich nach wie vor mit zögern jeden *christlichen raum*, auch wenn er nur virtuell ist. doch diese seite ist respektvoll, ohne plattheiten und peinliche christliche erklärungsversuche....dankeschön :)

10.04.2003
marlene (ma.schlitz@t-online.de)
Gut, daß es endlich auch mal von kirchlicherseite eine solche Seite gibt, im Internet findet man viele Seiten von Opfern, aber daß endlich auch mal die konfessionell gebundenen Frauen sich zu Wort melden, halte ich für mehr als gut, denn das erfordert unglaublichen Mut, ganz abgesehen davon, daß erst der größte Schmerz überwunden werden mußte, um an die Öffentlichkeit gehen zu können.Ich hoffe, daß viele Opfer hier eine Hilfe finden, und sei es nur im Austausch mit und dem Verständnis von anderen Opfern - und daß daraus eine Überlebenschance erwächst.Ich hoffe, iIhr habt regen Zuspruch und könnt ein bißchen helfen.Alles Liebe Marlene

03.04.2003
Andrea
Hi Rika, nur, um es nochmal zu bekräftigen: Deine Seite ist schön. Vor allem freue ich mich jetzt über den interaktiven Teil. Man kann jetzt richtig viel Zeit auf dieser HP verbringen! :o) Weiter so! 
Tulpen
Tulpen
28.5.2013
© Anni
























Löwenzahn
Löwenzahn 2.8.2010

© Anni























Glockenblume
Glockenblume 6.8.2010
© Anni






















Kornblume
Kornblume 10.8.2010

© Anni























Tagpfauenauge
Tagpfauenauge 11.8.2010

© Anni























Trauermantel
Trauermantel 28.8.2010

© Anni























Herbst
Herbst 7.10.2010

© Anni























Abendrot
Abendrot 7.11.2010

© Anni























Winter
Winter 1.11.2011

© Anni






















Raureif
Raureif 14.11.2011

© Anni























Winterling
Winterling 12.2.2011

© Anni






















Märzenbecher
Märzenbecher 13.2.2011

© Anni























Küchenschelle
Küchenschelle 10.3.2011

© Anni























Küchenschelle
Küchenschelle 16.3.2011
© Anni























Huflattich
Huflattich 28.3.2011
© Anni






















Palmkätzchen
Palmkätzchen 3.4.2011
© Anni






















Spatz
Spatz 10.4.2011
© Anni






















gebänderte Prachtlibelle
Gebänderte Prachtlibelle 17.6.2011

© Anni























Heckenbraunelle
Heckenbraunelle 24.6.2011
© Anni























Perlmutterfalter
Perlmutterfalter 24.6.2011
© Anni























Angoraziegen
Angoraziegen 29.6.2011
© Anni