Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bild und Gebete von Martha Marens

Du und das Leid

5.3.21

Fremder Schuld geopfert

Sinnloses Leid,

erleben, erdulden, ertragen

Mensch - wie Gottverlassenheit empfinden!

Hader, Streit, Zorn, Hass und tiefsten Schmerz durchschreiten.

Mit Zerrissen- und Gebrochenheit immer wieder ringen.

Würde, Wert, Vertrauen, verlieren in ALLES und JEDEN.

DENNOCH!

SCHEINBARES PARADOXON ERLEBEN:

Durch sinnlos erlittenes Leid in DEINE Nähe rücken!

DEINE PASSION tief nachleiden

TODESANGST nachempfinden können!

Wahrnehmen:

DU BIST DOCH DA.

DU HARRST MIT MIR AUS!

Durch DICH

Resilienz entwickeln!

HOFFNUNG schöpfen!

WIEDER entdecken:

Der eigenen Würde, des Wertes, Vertrauens

Des Lebenswillens und der -kraft,

dank nun solidarischer Mitmenschen!

GLAUBEN, BETEN UND BITTEN können!

DEINE LIEBE ERFAHREN dürfen!

In ihr immer öfter bleiben können!

HEILUNG finden und DIR nachfolgen.

SCHRITT FÜR SCHRITT!

Danke GOTT. Amen

 


 

 

April –Okt. 19

 

JESUS, DU BIST ANDERS!

Was geschah nicht alles im DEINEM Namen?

Nötigung, Vergewaltigung, psychischer, spiritueller, sexueller Missbrauch!

Was geschieht alles in DEINEM Namen?

Konferenzen, Gespräche, Treffen mit Opfern, Gebete

aber:

Was ändert sich ?

Was geschieht in uns?

Frustration und Hader, Tränen und Wut,

Ohnmacht und Hass

so viele Verletzungen - so viele Fragen:

Was tust DU gegen die Verhöhnung DEINES Namens?

Wann endlich handelst DU gegen das BÖSE?

Warum müssen wir sinnloses Leid erdulden?


JESUS

ES LEIDEN SO VIELE !

Da ist sie die alte Frage des Hiob: WARUM? und DEINE eigene;

denn selbst DU fragtest DEINEN Vater kurz vor DEINEM Tod. WARUM?

 

Warum gebe ICH nicht auf / kämpfe ich?

Warum sollten WIR nicht aufgeben?

Ich weiß nicht, wie DU es tust, aber ich weiß,

sobald ich mich auf DICH einlassen kann,

egal wie mir zumute ist, spüre ich:

DU bist schon da

Warum bleibe ich bei DIR?

 

DU BIST ANDERS!

DU HILFST AUF DEINE WEISE!

DU TRÖSTEST UND SPENDEST KRAFT!

DU BIST DA !

DANKE!

 


 

19.5.20

Macht - Miss - Brauch

Macht braucht Menschen.

 Menschen, die MACHT:

begehren, brauchen , gebrauchen, verbrauchen,

benutzen, ausnutzen, mit ihr intrigieren.

Wodurch andere Menschen:

ausgenutzt, abgewertet, ausgegrenzt, hintergangen, entehrt,

missbraucht und ihrer Würde beraubt werden.

Die Grenzen der Menschen werden also überschritten und missachtet.

 

Es braucht ein HÖREN:

Hinhören, herhören, aufhören, ZUhören, erhören!

 

und SCHAUEN:

Hinschauen, herschauen, wahrnehmen!

In den Blick nehmen der Betroffenen!

Radikale Ehrlichkeit Betroffenen wie sich selbst gegenüber.

UMKEHR!

DU willst keine Marionetten. DU gibst uns die Freiheit,

uns für das Dunkle oder eben für DICH zu entscheiden.

Daraus resultieren unsere Fehler.

So entstehen die vielen Verletzungen.

Das macht Umkehr immer wieder nötig.

Es ist also an mir immer wieder neu anzufangen, zu benennen oder umzukehren.

DU bist mit uns unendlich geduldig, hast jeden im Blick,

lässt jedem sein Tempo, im Lernprozess des Lebens, Glaubens und der Liebe.

So kann der Bann des Missbrauchs gebrochen werden.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?